Der Weg zu garantiert mehr Traffic

Eine Webseite, die viel zu bieten hat, aber keine Leser anzieht, fristet ein sinnloses Dasein. Deshalb ist es das Ziel jedes Webseitenbetreibers, seine Präsenz deutlich zu machen und zu sagen: 

Hier bin ich, das biete ich, schaut vorbei! 
Der Aufbau von Traffic gehört zu den grundlegenden Maßnahmen, um eine Webseite erfolgreich zu machen. Gemeint ist natürlich nicht irgendein Traffic. Klasse statt Masse lautet die Devise. Was bringt es schon, wenn die Webseite monatliche Zehntausende Besucher hat, wenn niemand davon Interesse am Angebot zeigt? 

Der Webseitenbetreiber würde vergeblich versuchen, die Besucher in Kunden zu konvertieren. In dem nachfolgenden erfährst Du, wie Du relevanten Traffic auf Deine Webseite lenkst, von dem Du profitieren kannst. 

Wenn Du nur einige der Methoden wirklich Umsetzt, wirst Du auch Erfolge verbuchen und mehr Kunden und Umsatz machen. 

Listenmarketing – direkte Zielgruppenansprache 
Webseitenbetreiber scheuen sich davor, mit Konkurrenten zusammenzuarbeiten. Dabei kann können beide Seiten von einer Kooperation profitieren, ohne dass einer von beiden einen größeren Vorteil erhält.

Eine gute Möglichkeit, Traffic aufzubauen, ist sogenanntes Listenmarketing. Du suchst im Grunde einen Partner, der dasselbe oder ein ähnliches Produkt verkauft und eine Liste mit Kunden führt. 

Angenommen der Partner versendet jeden Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten zu seinem Angebot: Darin kann er Dein Produkt integrieren. 

Der Vorteil liegt darin, dass Du Menschen ansprichst, die an Deinem Produkt interessiert sind. Für das Marketing bezahlst Du Deinen Partner mit einer Provision, die wahrscheinlich mindestens 50 Prozent je verkauftes Produkt betragen wird. Bedenke aber: Du tätigst keine Investition, sondern machst bei jedem Verkauf Profit. 

Top-Positionierung in den Google-Suchergebnissen 
Für konstanten, hochwertigen Traffic zahlen viele Webseitenbetreiber Geld bei Google AdWords, sie mieten Banner oder nutzen Facebook-Marketing. 

Warum aber für Traffic zahlen, wenn es ihn auch über die größte Traffic Quelle fas umsonst gibt? 

Die größte Trafficquelle für Deutschland ist die Suchmaschine Google. Mit einer Marktpräsenz von über 90 Prozent regiert Google hierzulande klar vor Bing, Yahoo und anderen Suchmaschinen. 
Die Positionierung in den ersten Positionen der Suchergebnisse bringt Webseiten zielgerichteten Traffic, ohne dafür zahlen zu müssen. 

Traffic über Suchmaschinen zu bekommen eine sehr effektive Möglichkeit. Ich selbst habe viele Nischenseiten die Tonnen von Traffic über Google beziehen. 

Am Anfang steht viel Arbeit an aber wenn Du es geschaft hast Top Rankings zu erzielen, bekommst Du täglich frischen qualifizierten Traffic. Und ob Du die Arbeit selbst machst oder anderen überlässt bleibt natürlich Dir überlassen. 

Kostenlose, hochwertige Inhalte mit Produkten kombinieren 
Einige Webseitenbetreiber haben einen regelrechten Kult rund um ihr Produkt erschaffen. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Fitness-System, welches von Münchener Studenten erfunden wurde. 
Auf der Online-Plattform können sich Menschen anmelden, die abnehmen, fit bleiben oder Muskel aufbauen möchten. Jeder User erhält ein eigenes Profil.

Fremde Menschen oder Freunde können ihm folgen und seine Leistung einsehen, kommentieren und ihn anfeuern. Das Ergebnis ist ein Mix aus Rivalität und gemeinsamer Sportgeist. 
Rund um das Trainingsangebot wird ein Blog geführt, der die Sportler immer wieder anfeuert, aber auch über Erfolgsgeschichten von Menschen berichtet, die mithilfe des Systems abgenommen haben und fit geworden sind. 
Das obige Portal verbindet gleich zwei kostenlose Angebote, die zusätzlich zum kostenpflichtigen Trainer angeboten werden: 

1. Blog: Über den Blog informiert der Anbieter über Menschen, die abgenommen haben, gibt Tipps zum Trainieren, zur Ernährung und anderen hilfreichen Themen rund um das Thema Ausdauersport und gesunder Lebensstil. 

2. Community: Sie arbeitet praktisch von alleine, sodass der Anbieter weder viel Zeit noch Geld investieren muss. Die Community formt sich praktisch von alleine und lässt das System fortlaufen. 

Ein Blog, der über das Produkt informiert, zufriedene Kunden ihre Erfahrung geben oder es in Aktion gezeigt wird, liefert potenziellen Kunden relevante Informationen. 
Überlege also, ob sich ein Blog für Dich lohnt. Alternativ kannst Du Deine Webseite auch mit relevanten Informationen zum Produkt füttern, ohne einen separaten Blog zu führen. Blogs haben jedoch den Vorteil, dass sie neuen Content einfacher darstellen können. 

Viral-Marketing – klassische Mund-zu-Mund-Propaganda 
„Hast Du schon von Produkt XY gehört? Das ist der neuste Knaller!“ Mund-zu-Mund-Propaganda gehört zu den wohl ältesten Marketing-Methoden der Welt. Diese Art von Marketing funktioniert jedoch nur bei Produkten, die gewisse Eigenschaften besitzen. 

Sie … 
✓ sind interessant 
✓ regen zum Denken an 
✓ schockieren 
✓ provozieren 
✓ sind lustig 
✓ rufen Emotionen hervor 

Kurz gesagt: Sie müssen für den Verbraucher so interessant sein, dass er aus eigenem Willen darüber berichten möchte. 
Der Erfolg beim viralen Marketing liegt in der Regel darin, die Verbreitungsquelle gezielt auszuwählen. Als Verbreitungsquelle eignen sich Menschen, die einen gewissen Fankreis besitzen, bekannt sind und folglich auch Trends setzen können. Sobald ihr Fankreis von der Idee überzeugt ist, tritt das sogenannte Schwarmverhalten auf. Das Schwarmverhalten ist ein Begriff aus der Psychologie, welches beschreibt, dass die Masse einer Herde folgt – in diesem Fall die Allgemeinheit einem bestimmten Fankreis. 
Viral-Marketing hat den Vorteil, dass praktisch jede Art von Content geeignet ist: Artikel, Bilder und Grafiken, Coupons, Software, Videos. Die Investition liegt darin, eine besondere Idee zu finden, sie umzusetzen und eine geeignete Verbreitungsquelle zu finden. 

Eine eigene Marke – warum Wiedererkennung die halbe Miete ist 
Kennest Du McDonald’s? Coca Cola? Subway? Was haben diese Unternehmen gemeinsam? Du könntest wahrscheinlich im Schlaf beschreiben, wie Ihr Logo aussieht. Erfolgreiche Firmen besitzen alle eine einflussreiche Marke, die insbesondere durch ihr Logo auffällt. 

Einer Umfrage zufolge genießen in Deutschland drei Automobilmarken den größten Markenbekanntheitsgrad. Studien haben gezeigt, dass die Präferenzbildung von der Markenwahl angetrieben werden kann. Einige Verbraucher kaufen zum Beispiel nur Kleidung bestimmter Marken, weil sie mit ihr Qualität, Zufriedenheit und andere für sie wichtige Eigenschaften verbinden. 

Indem Du eine Marke aufbaust, kannst Du ebenfalls von diesen Vorteilen profitieren. In der großen Masse nimmt Markenmanagement eine wichtige Rolle ein. 
Das Alleinstellungsmerkmal ist wichtig, um sich von der Konkurrenz abzuheben und aufzufallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung