Kennt Ihr noch das Disc-Center in Weikersheim?

Kennt ihr noch das Disc-Center in Weikersheim, der Schallplattenversand mit dem Krokodil-Logo? Waren das noch Zeiten … seufz

Durch Zufall bin ich auf meinem Dachboden auf einen alten Katalog von Disc Center gestossen – und Erinnerungen wurden sofort wach.

In den 80ern und 90ern gab es die monatlichen Kataloge von Disc-Center im DIN-A5-Format, gedruckt auf super-dünnem Biebelpapier, aber trotzdem mega-dickes Teil und mit einem unglaublichen Angebot an CD-, Cassetten- und Vinylangeboten.

Einen nicht unbeträchtlichen Teil meiner Plattensammlung habe ich beim Disc Center in Weikersheim bestellt.

Besonders die Sonderangebote, beispielsweise Singles für 0,49 DM (das sind umgerechnet ungefähr 20 Cent!) oder neue Vinyl-LPs fuer 2,99 DM hatten es mir angetan.

Das Angebot war einfach unglaublich vielfältig und spottbillig: Picture Discs, Poster-Sleeves, japanische Mini-CD’s, amerikanische Kassetten-Singles und und und… Alles heute Raritäten, kaum bezahlbar, sofern überhaupt erhältlich.

In der Schule wurde der Katalog umhergereicht um eine Sammelsbestellung zu organisieren. Die Bestellung musste man anfangs per Postkarte einsenden, später per Fax und Telefon. Ein paar Tage später gab es dann das große Verteilen auf dem Schulhof.

Das Blöde an dieser Bestellerei war immer, dass man sehr schnell sein musste ohne die Befürchtung zu haben, dass am Ende der ein oder andere Artikel nicht mehr vorrätig war.

Ab einer bestimmten Bestellmenge hat man Artikel, die mit einem Punkt gekennzeichnet waren, umsonst oder zum Schleuderpreis dazu bekommen.

Aber wie konnte das Disc-Center die Platten so günstig anbieten? Ein ehemaliger Mitarbeiter hat mich aufgeklärt. Disc-Center kaufte Container-weise aus der ganzen Welt Rückläufer auf. Also Platten, die im Handel nicht mehr verkauft wurden. Single verschwanden damals bereits nach wenigen Wochen aus den Geschäften und den Jukeboxen in Kneipen bzw. Bars.

Diese Rückläufer wurden dann durch die Plattenindustrie entwertet, mit einem sogenannten Cut-Out, einem kleinen Schnitt oder einem kleines Loch in der Hülle, der oft aber gar nicht weiter auffiel. Die Plattenfirmen wollten so sicherstellen, dass die Platten nicht mehr zum regulären Preis weiterverkauft werden können.

Immer wenn man im Freundeskreis auf diese Cut-Outs stieß wusste man sofort: Auch ein Disc-Center Kunde..

Mit dem Aufkommen der CD’s waren diese extremen Preisnachlässe nicht mehr möglich und Neuware war beim Disc Center sogar ziemlich hochpreisig.

Die Firma wurde 1969 gegründet und hat am 1. Juli 1999 dann leider Insolvenz angemeldet. Hunderte Mitarbeiter verloren Ihren Job.

Der Markt hatte sich verlagert und man hatte schlicht die Zeichen der Zeit irgendwie verdrängt. In den 90ern begannen dann Drogerieketten wie Müller oder Schlecker mit eigenen Musikabteilungen dem Disc-Center das Geschäft schwer zu machen. Das Monopol war nicht mehr da.

Teile des Warenbestands wurden unter anderem von Michael Mozdzan, dem Inhaber von  www.funrecords.de übernommen. Laut seiner Aussage in einem Forum hat er 430.000 Singles übernommen die lange Zeit unangetastet in seinem Lager in Hamburg gelagert wurden und nun in seinem Online Shop erhältlich sind.

Der Insolvenzverwalter hatte weiter 100 Paletten mit Maxis und LPs im Angebot, die jedoch anderen Anbieter übernommen haben.

Die damalige Adresse lautete:

DISC CENTER Musikversand GmbH & Co.
Lindenstr. 8
97990 Weikersheim
Tel: 07934 100-0

Direkt nach der Insolvenz von DISC CENTER übernahm die Firma CONRAC, heute DATA MODUL WEIKERSHEIM GMBH die Geschäftsräume.

Für mich war das Disc-Center jedenfalls der Einstieg in die Musikwelt und ich verbinde herrliche Erinnerungen damit.

Bei eBay findet man übrigens regelmäßig Ausgaben des Disc-Center-Katalogs. Ich beobachte das mal, und vielleicht lohnt es sich, meine Kataloge auch zu versteigern

Erinnert Ihr Euch noch an Disc Center? Habt Ihr Ergänzungen zu meinem kleinen Artikel und das wichtigste: Was macht Günther Hörner heute?

Freue mich über eure Kommentare unten.

7 thoughts on “Kennt Ihr noch das Disc-Center in Weikersheim?

  1. das ist ja lustig. Bin durch „Disc Center“ googlen auf deine Seite gestossen, weil ich gerade in diesem Moment meine uralt Word/Excel Listen anschaue. Das waren die Sammelbestellungen, die ich damals (91/92) in unserer Klasse organisiert hatte.
    Was für eine Zeit, wäre heute undenkbar.

    Danke für die Bilder und LG
    Oli

  2. Ich habe auch in einer nostalgischen Phase „Disc Center“ gegoogelt und bin auf Deinen Beitrag gestoßen.
    Auch für mich sind es ganz besondere Erinnerungen. Die Vorfreude allein schon auf den Monatskatalog und
    dann die spätere Bestellung… sowas gibt es heute in einer Welt, in der alles per Knopfdruck verfügbar ist, leider nicht mehr. Sehr schade! Ich bin auch weiter Fan „physisch anfassbarer“ Musik in CD-Form geblieben, Downloads kommen nur „im Notfall“ in Frage.
    Es bleibt für mich ein Rätsel, warum ein solches Mega-Unternehmen es dann nicht geschafft hat, sich neueren
    Entwicklungen anzupassen. Sie müssen immerhin Aber-Millionen verdient haben.
    Ich musste lachen, als ich das Bild von Günther Hörner wiedergesehen habe. Ich fürchte aber – wenn ich diesen Eintrag richtig deute – dass er inzwischen verstorben ist: https://www.northdata.de/G%C3%BCnther+H%C3%B6rner+e.+K.,+Weikersheim/Amtsgericht+Ulm+HRA+680587

    Wenn bei ebay die Kataloge versteigert werden (da muss ich unbedingt mal gucken), sind wir wenigstens nicht die einzigen Nostalgiker. 😉

    Gruß aus dem Emsland von
    Oliver

  3. Ja, das ware noch Zeiten, damals. Einige Tage ging der neue Seidenpapier-Katalog um, bis man eine ausreichend große Sammelbestellung beisammen hatte. Dann die Bestellung per eingelegter Postkarte, auf der die Artikelnummern feinsäuberlich eingetragen wurden und dann das Warten auf die Lieferung und was dann wieder alles nicht mehr verfügbar war. Keine DHL-Mail, daß die Sendung unterwegs ist. Wenn sie da war, war sie da. Fertig. Mal dauerte es nur Tage, mal 2 Wochen oder mehr. Was habe ich da mein Taschengeld und mein sauer verdientes Azubi-Gehalt verbraten. Und alle LP’s und Singles habe ich noch. Gelegentlich war da auch eine Hülle mit Lochung dabei. Die „Afterburner“ von ZZ-Top war meine allererste LP, die ich dort bestellt hatte. Bei meinem letzten Umzug habe ich drei dieser Kataloge entsorgt. Heute blutet mir das Herz, daß ich das getan habe. Schade, daß es Disc-Center nicht mehr gibt. Es war eine einmalige und besondere Zeit.
    Viele Grüße aus der schönsten Hauptstadt Bayerns.
    Benedikt

  4. Auch ich habe dort oft gekauft. Auf dem Schulhof (und später unter Azubi-Kollegen) wurde der Katalog herumgereicht und wenn einer ewig gebraucht hat um sich zu entscheiden wurden die anderen nervös. 🙂

    @Oliver: Disc Center hat leider keine Aber-Millionen verdient. Die mußten von der Plattenindustrie (die ja mittlerweile auch am Abgrund steht) diktierte Mengen abnehmen. Ich habe mal einen Artikel gelesen wo der Insolvenzverwalter von teilweise mehreren tausend identischen Platten gesprochen hat. Das hat das Unternehmen am Ende in den Ruin getrieben.

    Übrigens gab es auch in der CD-Ära diese „cut outs“. Entweder wurde ein kleines Loch komplett durchgebohrt oder an der geschlossenen Seite der CD-Hülle etwas ausgefräst.

  5. allen Schreibern hier kann ich nur zustimmen, genau so war es, mit meinem kleinen Taschengeld konnte ich an Disc Center nicht vorbeikommen. Freunde bestellten mit und so erhielt ich dann immer die eine oder andere Platte kostenlos..

  6. Ich reihe mich ein bei denen, die Disc Center gegoogelt und dadurch hierher gefunden haben. Ein geschätztes Vermögen (aus damaliger Sicht) habe bei dem Laden gelassen. Schade, dass es ihn nicht mehr gibt. Aber Funrecords gibt es ja noch, bei dem habe ich auch viel gekauft.

  7. Tatsache, ich erinnere mich. Tolles Teil und wirklich etwas für den Musikliebhaber. Ich hatte immer schon sehnsüchtig auf diesen Katalog gewartet und als er dann geliefert wurde, ging sofort das „Studium“ volle Kanne los!!!! Dazu wurde dieser Katalog überall unter Verwandten und Bekannten herumgereicht, damit sich die Bestellungen lohnten. Super Sache!!—- Damals. Aber die Zeit hatte etwas anderes mit diesem CENTER vor. Leider!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung